TA VEGAN HOUSE Hamburg – irre lecker (Test, 2020)

Das TA VEGAN HOUSE Hamburg ist definitiv eins meiner Stammlokale. Zum einen ist es ganz in der Nähe meiner Arbeitsstelle und somit perfekt für die Mittagspause. Zum anderen sind die Speisen (und Getränke) einfach so frisch und lecker, dass ich auch in meiner Freizeit gern dort esse. Vor allem aber ist das TA VEGAN HOUSE ein Ort, an den ich sogar penetrante Fleischesser mitnehmen würde. Ich selbst bin am ehesten Flexitarierin.

Frisch, natürlich und mega lecker

Die Speisen im TA VEGAN HOUSE sind jedes Mal ein Fest für meine Geschmacksknospen. Ich kenne kein veganes Restaurant, das mich geschmacklich in so einer Vielfalt überzeugt. Hier ein Einblick in die Speisekarte:

Vor allem die Seitan (/Protein) Bowl hat es mir angetan. Unter den pflanzlichen Fleischalternativen ist Seitan (neben Lupinen) mein Favorit. Ich mag seine Konsistenz und den würzigen Weizengeschmack. Umgeben von Reis und knackigem Gemüse, inklusive Edamamebohnen, die ich liebe, schmeckt es mir besonders gut. Doch am meisten feiere ich die Soßen im TA VEGAN HOUSE. Sie sind super auf die Gerichte abgestimmt und schmecken frisch und natürlich. Künstliche Glutamatsoßen verderben mir jeglichen Appetit, außer ich bin in China, da gehört das zum Erlebnis dazu.

Bananenshake im TA VEGAN HOUSE

Macht eine vegane Bowl satt?

Und wie. Vor allem die reichhaltigen Versionen mit Zutaten wie Tofu, Reis und Seitan. Auch die Wantan Taschen in der Suppe sättigen mit ihrer Pilzfüllung sehr gut. Wer mittags weniger essen möchte, kann die Pho von der Mittagskarte bestellen oder ein bis zwei kleine Speisen der regulären Karte. Mit 9 Euro erscheinen die Lunch-Bowls auf den ersten Blick nicht ganz billig (Poké Bowls kosten meist ca. 11 Euro und enthalten Fisch oder Fleisch), doch ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Protein Bowl und grüner Smoothie im TA VEGAN HOUSE

Schnelle Mittagspause oder ausgedehntes Dinner

Beides geht super im TA VEGAN HOUSE. In den wenigsten Restaurants Hamburgs warte ich so kurz auf mein Mittagessen wie dort. Jede*r, die*der mich bislang begleitet hat, war begeistert.

Abends eignet sich das TA VEGAN HOUSE super, um (in geselliger Runde) vietnamesische Tapas zu essen, begleitet von tollen Cocktails. Die kleinen Teller mit veganen Köstlichkeiten lassen sich prima teilen und es ist sicher für jede*n etwas dabei (ok, außer es MUSS Fleisch sein). Falls ihr noch weiterziehen wollt, ist die Reeperbahn nicht weit und auch in die Schanze kommt ihr relativ schnell.

Fazit: TA VEGAN HOUSE

Meine Begeisterung lässt sich nicht leugnen: Ich liebe das TA VEGAN HOUSE. Mir gefällt die Inneneinrichtung genauso wie die Speisekarte und die Freundlichkeit der Mitarbeiter*innen. Doch was mich nachhaltig begeistert sind die Speisen.

Ich lebe nicht vegan, auch wenn viele das denken, weil ich über meine Vegan For Fit Challenge gebloggt und gevloggt habe und weil ich versuche mich gesund zu ernähren (obwohl ich den Zusammenhang nicht ganz nachvollziehen kann).

Was ich an den Speisen am meisten mag, sind die Frische, die Natürlichkeit und der Geschmack. Sie sind immer hübsch angerichtet und mir gefällt es, wenn die Zutaten unterschiedliche Texturen haben: Es gibt immer etwas Knuspriges (Teigtaschen, Panade bzw. Tempura) und etwas Weiches (Udonnudeln, Mango).

Trotz meiner Fructoseintoleranz vertrage ich die hausgemachten Smoothies sehr gut, wahrscheinlich weil sie frisch sind und keine Zusatzstoffe enthalten. Wer mag, bekommt im TA VEGAN HOUSE auch den typisch vietnamesischen Kaffee (mit Kondensmilch).

Wer noch nicht überzeugt ist, schaut einfach beim Instagram-Profil des TA VEGAN HOUSE vorbei und wird spätestens dann Appetit bekommen.

gruener Smoothie im TA VEGAN House

______

Allgemeiner Hinweis

Dieser Artikel spiegelt eine persönliche Meinung wider. Die Bewertung hat somit keinerlei wissenschaftliche Grundlage (es sei denn, diese ist angegeben).
Gabelartist übernimmt keine Verantwortung für abweichende Reaktionen/Empfindungen. Für diesen Artikel gab es keine materielle Gegenleistung. Ich finde es dort wirklich lecker und wollte euch das nicht vorenthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.